Mein Name ist Bianka Riedl-Weiss, Therapeutin, Coach, Speaker, Autorin,  Mentorin für Wahrheit & Wahrhaftigkeit

Es ist mir eine absolute Herzensangelegenheit, die Menschen zu inspirieren und zu führen und zwar in ihre eigene Wahrheit. 

So viele Menschen habe ich berufsbedingt und auch privat begleitet und ihnen aufgezeigt, wie viel leichter und freudvoller das Leben ist, wenn sie aufhören, eine Lüge zu leben. 

Und doch habe ich auch so viele Menschen gesehen und begleitet, die lieber den Tod wählten. 

Doch es war nicht ihr Weg, den sie gingen. Es war der Weg, den sie anderen abgenommen haben, die Bürden, die sie aufgeladen haben, um zu schützen – unbewusst – dennoch unheilbar. 

Im Familiensystem gibt es so so viele Fälle von diesen unheilbaren Krankheiten, die von Generation zu Generation weitergetragen wird, weil uns erzählt wird, dass es halt nicht zu ändern ist. Und genau das ist die Lüge und eine Lüge fühlt sich schwer an, das Leben macht so nicht wirklichen Spaß. Und diese Art von Lüge, sich Bürden unserer Vorfahren aufzuladen, die nicht uns gehören und die wir demnach auch nur zurückgeben können, um frei zu sein – und zwar wir selbst als auch diejenigen, denen wir ihr Päckchen zurückgeben. Denn so stimmt das System wieder. Das ist systemische Genetik – ohne Medikamente, die den Schmerz betäuben und den Körper schädigen. 

Und genau dafür schlägt mein Herz. Lange habe ich mich nicht getraut, meine Wahrheit zu leben.

Warum? 

Weil mir sehr früh meine Wahrnehmung, die ich spontan äusserte, weil ich es ja als nichts Schlimmes ansah, um die Ohren flog. Beschimpfungen, Wut, Angriffe – bis ich mich schon sehr früh als Kind entschied, lieber die Klappe zu halten. Verstehen konnte ich es jedoch nie. Warum lügen sich die Erwachsenen gegenseitig an und machen sich das Leben schwer, wo es doch viel leichter war, die Wahrheit zu sagen..

Und das versteh ich bis heute nicht – nach wie vor sehe ich so viele Menschen in meinem Umfeld, die sich verstecken, gesenkte Häupter, Scham, Schuld und der ganze Schmarrn, der keinen glücklich macht und alles aus Angst, was die anderen über einen sagen könnten. 

Weißt Du was?

Das sollte uns wurscht sein, denn es ist unser Leben und dafür sind ausschließlich wir selbst verantwortlich und andere dürfen sich darüber aufregen, einen Affentanz veranstalten oder was auch immer – ihr Leben, ihre Wahl. 

Keine Pauschale mehr – lebe Deine Individualität, denn es hat einen Grund, warum Du bist wie Du bist. 

Mein Warum

Du hast den natürlichen Umgang mit Schmerz – ob körperlich oder mental – verlernt.

Du hast im Laufe des Erwachsenwerdens gelernt, den Schmerz zu verdrängen, zu verschieben, runterzuschlucken, nicht wichtig zu nehmen – eine Tablette und weiter gehts.

Und genau damit erschwerst Du Dein Leben, denn dadurch fügst Du Dir Leid zu…unbewusst.

Das habe ich immer und immer wieder schmerzhaft erfahren, am schlimmsten in der Zeit der Erkrankung meines Mannes und nach seinem Tod – bis ich es „gecheckt“ habe, wie es anders geht.

Und genau das möchte ich mit Dir teilen – ich möchte, dass auch Du wieder zu diesem ursprünglichen natürlichen Umgang mit Schmerz zurückfindest, um Dir viel unnötiges Leid zu ersparen. Es geht so viel leichter als Du glaubst.

Immer und immer wieder habe ich miterlebt, wie mir nahestehende Menschen trotz „unheilbarer“ Krankheit, den Tod vor Augen, weiterhin ihre Fassade aufrecht erhalten haben, gekämpft haben gegen die Krankheit – dabei wäre es so viel einfacher gewesen. Nämlich indem sie ihren Schmerz anerkannt hätten und so ihrer eigenen Wahrheit näher gekommen wären und dann Tabularasa – so what – Du kannst es nicht jedem recht machen. Dafür bist Du nicht auf der Welt!

Aber nein – erst Chemo und dann sehen wir weiter. Zack und tot waren sie. Und alle fielen förmlich aus allen Wolken, dass es jetzt doch so schnell ging. 

Die Seele sagt zum Körper „Schrei‘ Du mal, auf mich hört mein Mensch nicht!“

Und genau so ist es und Ja, auch heute werde ich natürlich noch angegriffen oder belächelt wegen meiner Ansicht. Doch mittlerweile ist es mir scheißegal – denn es ist meine Wahrheit und die lebe ich und weißt Du was? Es macht mir so nen Spaß!

Da komme ich her

Ich bin ganz „normal“ aufgewachsen. Ländliche Gegend, Oma im Haus, zwischen 2 Brüdern, Mama, Papa, Kinder. 

Alles gut. Doch innerhalb der Familie meines Vaters gab es immer Zwistigkeiten. Die Oma hat Geschichten erzählt und die Verwandtschaft, die alle heiligen Zeiten vorbeikam, hat alles für bare Münze genommen und meine Eltern angegriffen. 

Und schon gabs Ärger. Mein Vater wollte es immer allen recht machen, wollte keinen Ärger und meine Mama hatte Angst. 

Und genau dieses Schema hat sich später bei mir selber wiederholt. Mein Mann wollte es auch immer allen recht machen, nur keinen Ärger, bloss die Klappe halten, nix sagen. 

Und ich mittendrin – ich konnte die Klappe nicht halten, weil sich mir die Sinnhaftigkeit auch nicht erschloss. Warum sollte ich um des lieben Friedens Willen immer schön still und brav sein. Das wollte ich auch unserem Sohn nicht vorleben. 

Am Ende des Tages bezahlte mein Mann mit seinem Leben – wie übrigens auch mein Vater. Das veranlasste mich, noch tiefer in dieses Thema einzutauchen. Schließlich wollte ich auch meinen Sohn vor diesen Lasten bewahren, die er unbewusst seinem Vater abnahm. 

Anders als geplant

Das Leben läuft nicht wie geplant. Dieses Planen ging mir schon immer irgendwie auf die Nerven. Wenn ich im Sommer schon gefragt wurde, was ich an Silvester plane…. weiß ich, wie ich an Silvester drauf bin?

Habe ich nie verstanden. Und es hat sich ja auch immer wieder bestätigt. 

Ich nehme es wie es kommt, nehme es an und wenn es mir nicht gefällt, dann tauche ich näher in das Geschehen ein, um aufzspüren, was das mit mir zu tun hat. Ich lasse mich auf mich und meine Themen ein, denn das ist das Terrain, was mich was angeht. Alles andere ist nicht meine Baustelle – ausser die meines Sohnes, bedingt und bis er volljährig ist. 

Doch wie viele geben sich selbst auf für die Familie, für den Job, für …. und sind permanent gestresst, unzufrieden, usw. und irgendwann krank. 

Das ist nicht der Sinn des Lebens, wirklich nicht!!! 

Und – damit ist auch niemanden gedient – auch nicht mit den besten Absichten. 

Das ist die Wahrheit – und die Wahrheit fühlt sich immer leicht an – manchmal vielleicht etwas aufregend, doch in der Essenz immer leicht. 

Meine Arbeit macht mir unendlich viel Spaß – ich liebe es, zu sehen, wie sich Menschen aus ihren Zwängen schälen und dabei aufblühen.

Das Leben ist zu kurz für Bullshit und viel zu wertvoll, um es sich zu verleiden. 

Denn wenn Du leidest, ist es wegen Dir. Es ist die Wahl die Du triffst und zwar gegen das, was sich gerade in Deinem Leben zeigt. Du hast immer die Wahl – sekündlich – ob Du so weitermachst oder aussteigst. Ich unterstütze Dich sehr gerne dabei. 

Herzlichst

Bianka