Nach dem Motto „saublöd gelaufen“

Kennt ihr das? Du gerätst in eine Situation, aus der Du nicht wieder rauskommst ohne Schaden…obwohl Du nur das Beste wolltest….
Es passiert wohl immer wieder….diese Erfahrung habe ich gemacht….Du sagst etwas, weil Du irgendwie vermitteln möchtest, keinem der Parteien schaden möchtest und Dich auch nicht auf eine Seite schlagen möchtest…und irgendwie gerätst Du in einen Sog…und denkst Dir „Was mach ich hier eigentlich, ich will das doch gar nicht!“ – aber Du bist mittendrin….und irgendwie schaffst Du es nicht, aus der Situation rauszugehen…weil Du keine Worte findest….vielleicht auch, weil Dein Ego im Hinterkopf sagt….“Du kriegst das schon hin“ oder „vielleicht kann ich helfen, dass sich die Wogen wieder glätten“….ja….und auf einmal bist Du die „Sau“….im ersten Moment denkst Du Dir „Geht’s noch? Habt ihr sie noch alle?“….und jetzt soll ich mich entschuldigen für was, was ich überhaupt nicht wollte….“Ihr könnt mich doch alle mal!“ – aber geht’s Dir dabei gut? Kannst Du es so stehenlassen und zur Tagesordnung übergehen? Kannst Du das wirklich???


Ich habe die Erfahrung gemacht, in dem Moment fragst Du Dich „Warum? Was hab ich falsch gemacht? Ich wollte doch nichts Böses! Warum bin ich wieder in so einer saublöden Situation!“
Aber das Warum bringt uns nicht weiter….es ist passiert, ob beabsichtigt oder nicht….das sei dahingestellt….wir müssen es zu allererst mal annehmen, dass es so ist….da führt kein Weg dran vorbei! Dann…bringt uns die Situation vielleicht doch auch näher an eine „Baustelle“ von uns heran, die von uns selbst wahrgenommen werden will, dass da noch was ist….und dann sollten wir der Situation dankbar sein, dass sie sich gezeigt hat….auch wenn es mit Unannehmlichkeiten verbunden ist…weil alles, was um uns herum geschieht, mit uns selbst zu tun hat…und alles was passiert, geschieht eigentlich für uns…nicht gegen uns….damit wir daran wachsen können, uns weiterentwickeln…manchmal bedeutet das auch, dass wir uns von Menschen trennen müssen, die uns am Herzen lagen….das schmerzt….es muss ja nicht für immer und ewig sein…aber für den Moment ist es wahrscheinlich das Beste für alle Beteiligten…und dann können wir uns auch aufrichtig dafür entschuldigen…wir können es ja nicht mehr rückgängig machen, selbst wenn wir wollten…aber dann sind wir wieder frei….wir haben die Verantwortung für unser Tun, wenn auch unbeabsichtigt, übernommen!
„Again what learned“ würde Matthäus sagen!