Ich war kürzlich im Wald und habe Aushänge “Grünes Kreuz” von Bauern gesehen, in denen es um eine neue Agrarverordnung ging und dass die Bauern Angst hätten.

Ich habe mich auf eine Bank gesetzt und  über Angst nachgedacht.

Wie geht es uns bei Angst?

Wir ziehen uns zusammen, wir atmen nur noch sehr flach, wir ziehen uns zurück, alles erscheint schwarz und schwer, wir fühlen uns ohnmächtig, handlungsunfähig, erstarrt oder möchten am liebsten flüchten.

So fühlt sich Angst an.

Und unsere Gesellschaft hat viel Angst, schon ganz lange.

Ist es wirklich unsere Angst?

Haben wir sie vielleicht kollektiv übernommen? Schließlich sind unsere Eltern noch eine Kriegsgeneration und auch heute gibt es immer noch Kriege auf der Welt….

Was können wir dagegen tun?

Wie wäre es denn, wenn wir einfach mal die Nachrichten boykottieren.

Uns bewusst dagegen entscheiden?

Wenn wir mal 1 Woche lang versuchen, alles Negative, was im Aussen auf uns einprasselt, auszublenden, uns bewusst dagegen entscheiden. Und dann mal reflektieren, wie es uns geht.

Was, wenn wir uns angewöhnen, täglich das Licht in uns anzuknipsen. Einfach vorstellen, wie wir den Schalter betätigen und langsam das Licht angeht (Energiesparlampe!) und immer heller und heller wird bis wir innerlich leuchten und dann lassen wir es immer noch größer werden bis es  aus uns herausstrahlt, bis unsere Augen leuchten – wie die Augen eines Kindes…

Welch‘ schöne Vorstellung – Millionen leuchtender Erwachsenen-Augen….

Ist das nicht eine wunderschöne Vorstellung?

Und das auch noch kostensparend (Energiesparlampe!!) und so effektiv und vor allem selbstgemacht!

Und stell dir vor, wenn das jeder macht – wie leuchtend und hell die Welt doch werden könnte….

Na dann lasst uns doch mal anfangen, täglich im Bad auch den Schalter für das innere Licht zu betätigen.

Was haben wir schon zu verlieren ausser Angst, Ohnmacht, Schwarz und Schwer….