Ich weiß nicht, wie es weitergehen soll!

Kennst du das? Deine Welt ist gerade zusammengebrochen, nichts ist mehr so, wie es war! Du versuchst, zu funktionieren, alles am Laufen zu halten! Die Kinder zu beschützen, dein Umfeld nicht zu belasten, alles alleine zu wuppen, den neuen Alltag zu regeln, den Papierkram zu organisieren – funktionieren, funktionieren, funktionieren….machen und tun, machen und tun, machen und tun….

Es geht auch schon erstaunlich gut – du bist manchmal fast schon überrascht, wie gut das alles so schnell wieder läuft, wie gut sich alles eingespielt hat – wo doch eigentlich gerade so was Schlimmes passiert ist!

Und dann – auf einmal – auf einen Schlag – überkommt dich der Schmerz, ein kleiner Auslöser – der das Fass zum Überlaufen bringt!

Der den Schmerz nach oben drückt und dir gefühlt alles abdrückt! Panik steigt in dir hoch! Du läufst umher wie ein Tiger im Käfig. Du hast Atemnot, Panik, du weißt nicht mehr, was du tun sollst! Fühlst dich hilflos, nahezu ohnmächtig – es tut einfach nur weh – so unendlich weh! Du weißt nicht mehr weiter! Was soll ich denn bloß tun? Ich kann nicht mehr! Ich weiß nicht mehr weiter!

Kommt dir das bekannt vor?

Als erstes – Atmen – tief in den Bauch atmen! Immer, wenn uns Angst, Panik, Schmerz überkommt – atmen wir nur noch sehr flach – dadurch bekommen wir zu wenig Sauerstoff, dies bedingt jedoch wieder, dass die Angst, Panik, der Schmerz stärker werden statt schwächer! Deshalb – im ersten Moment – innehalten und atmen. Tief in den Bauch atmen – so lange, bis du „runterfährst“. Danach versuche, den Schmerz zu fühlen – wo sitzt er – fühl hin – was will er dir sagen, was braucht er? In dem Moment, wo du dich mit ihm auseinandersetzt, fühlt er sich anerkannt. Mehr will er eigentlich gar nicht – anerkannt und gefühlt werden.

So einfach und doch so schwer! Und dann – kann es wieder weitergeh’n!